Kuriose Feiertage hält die Welt ja wirklich einige bereit. In den USA ist heute wieder einer davon – der „Lame Duck Day“*. Der hat zwar weder etwas mit dem Tier noch mit dem Essen zu tun, doch wir nehmen ihn als Aufhänger für ein wirklich leckeres Rezept mit Entenfleisch.

Das landet nämlich viel zu selten bei mir auf dem Teller. Wem geht es noch so? Dabei ist eine gebratene Entenbrust so unglaublich lecker und durch das würzigere Aroma eine tolle Abwechslung zu Hähnchen oder Pute, ohne dabei auf mein geliebtes Geflügelfleisch zu verzichten. Es gibt also gar keinen Grund, so selten Entenfleisch zu essen – denn unkompliziert zuzubereiten ist es auch.

Ein leichtes, erfrischendes Rezept ist

Gebratene Ente auf Chinakohl-Gurkengemüse mit Wasabi-Dip

Das hat gerade mal rund 300 kcal (so viel wie ein Schokoriegel mit Nüssen und Karamell ;)) und heizt dem Stoffwechsel dank der Schärfe so richtig ein. Also: Von wegen „lahme Ente“!

Ihr braucht

für 4 Personen:

2 Entenbrüste
Salz und Pfeffer aus der Mühle
300 g Chinakohl
1 Salatgurke
1 Bund Radieschen
½ Bund Schnittlauch
2 EL Reisessig

1 EL Mirin (süßer Reiswein)
3 EL geröstetes Sesamöl
2 EL Sojasauce
1 EL Honig
2-3 TL Wasabipaste
100 ml Sahne
Saft von einer Zitrone
1 TL Zucker

Und so geht’s:

Schneidet die Hautseite der Entenbrüste mit einem scharfen Messer rautenförmig ein, bratet sie auf der Hautseite an und wendet sie dann auf die Fleischseite. Bratet die Fleischseite im ausgetretenen Öl knusprig.

Entenbrüste mit der Hautseite nach oben in eine ofenfeste Form legen, mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen auf 190 °C Umluft/Grill auf der obersten Schiene circa 8 Minuten garen. Nehmt sie aus dem Ofen und lasst sie 5 Minuten ruhen. Das macht man übrigens, damit sich die Fleischsäfte nach dem garen besser setzen – dadurch schmeckt es noch saftiger.

Während das Fleisch im Ofen ist, den Chinakohl putzen, in feine Streifen schneiden, waschen und trockenschleudern. Salatgurke der Länge nach vierteln und in Scheiben schneiden. Radieschen ebenfalls in Scheiben schneiden. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Alles in einer Schüssel mischen.

Für die Marinade Reisessig, Mirin, Sesamöl, Sojasauce und Honig mit Salz und Pfeffer mischen und dann zum Salat geben.

Für den scharfen Dip Wasabipaste, Sahne, Zitronensaft, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren.

Verteilt das Chinakohl-Gurkengemüse auf Tellern, schneidet die Entenbrust dünn auf, setzt sie auf das Gemüse und serviert den Wasabi-Dip dazu.

Nährwerte: Pro Portion ca. 337 kcal, 24 g Fett, 15 g Kohlenhydrate, 15 g Eiweiß

* Eigentlich steckt da ein etwas trockener Grund dahinter, der mit Politik zu tun hat. Wenn ihr nachlesen wollt, worum es dabei geht, könnt ihr das gerne hier nachlesen.

Merken