Wusstet ihr, dass die Süßkartoffel das gesündeste Gemüse der Welt ist? Das liegt an den vielen wertvollen Inhaltsstoffen und der günstigen Nährstoffzusammensetzung, die sehr gut zu einer ausgewogenen Ernährung passt. In Kombination mit Geflügelfleisch könnt ihr die ernährungsphysiologischen Vorteile, die die Süßkartoffel zu bieten hat, sogar noch besser nutzen.

Macht satt

Eiweiß ist der Makronährstoff, der nachweislich am nachhaltigsten sättigt. Es gibt in Lebensmitteln aber ja auch noch weitere Inhaltsstoffe, die zur Sättigung beitragen. Dazu gehören die Ballaststoffe. Ballaststoffe sind rein chemisch gesehen zwar Kohlenhydrate, aber im menschlichen Körper werden sie nicht wie Kohlenhydrate behandelt. Sie sind so komplex und verzweigt aufgebaut, dass sie unbehelligt den Magen-Darm-Trakt passieren. Das heißt: Sie füllen für eine Weile den Magen und machen dadurch satt. Außerdem beschäftigen sie den Körper und tragen so zur Darmgesundheit bei.

Süßkartoffeln enthalten pro 100 Gramm stolze 3 Gramm Ballaststoffe – das ist mehr als in den meisten anderen Gemüsesorten vorkommt.

Ist gesund

Gerade in der Kombi Geflügelfleisch plus Süßkartoffel ist der Gesundheitswert echt unschlagbar: Gemeinsam liefern sie Beta-Carotin (die Vorstufe zu Vitamin A), Vitamin E und Zink für Abwehrkräfte, gesunde Haut und widerstandsfähige Schleimhäute. Außerdem unterstützt der hohe Vitamin-C-Gehalt der Knolle das Immunsystem und die Aufnahme des Spurenelements Eisen aus Geflügelfleisch.

Bringt Abwechslung

Nicht nur Hähnchen, Pute & Co. brillieren durch vielseitige Zubereitungsarten. Auch die leuchtend orangefarbene Süßkartoffel kann auf ganz unterschiedliche Weise gegart werden: Mit oder ohne Schale, als Ofenkartoffel, als Püree, als Fritten oder Wedges, gewürfelt, gefüllt, gebraten oder frittiert schmeckt sie immer wieder lecker – genauso wie Geflügelfleisch. Mit diesen beiden Multitalenten in der Küche eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten für kulinarischen Genuss!

Probiert zum Beispiel mal: