Die Saison ist kurz, den Genuss von Geflügelfleisch mit dem leckeren Kraut solltet ihr euch nicht entgehen lassen! Nur von März bis Mai gibt es Bärlauch heimisch und frisch. Jetzt ist also die beste Zeit, Suppen, Saucen oder Dips mit dem feinen knoblauchartigen Aroma aufzupeppen. Natürlich in Kombination mit Hähnchen & Co., deren zarter Eigengeschmack damit ganz hervorragend harmoniert.

Köstlich genießen mit Geflügel und Bärlauch

Frisch und mit einer leichten Schärfe verleiht Bärlauch Geflügelgerichten mehr als nur einen Hauch von Frühling. Dazu kommt das beliebte knoblauchartige Aroma, das von Hähnchen & Co. aufgrund des zurückhaltenden Eigengeschmacks sehr gut angenommen wird. Der Vorteil: Dank Bärlauch kann man Knoblaucharoma genießen ohne danach Knoblaucharoma auszudünsten. Die Aromastoffe, die für den unverkennbaren Geschmack sorgen, werden beim Zerkleinern der Blätter in Allicin umgewandelt. Allicin steckt auch in Zwiebeln und Knoblauch und ist verantwortlich für die gesundheitsfördernden Wirkungen, aber eben auch für den scharfen Geschmack.

Gesund genießen mit Geflügel und Bärlauch

Wie viele Kräuter war auch der Bärlauch in erster Linie als Heilpflanze bekannt bevor aus ihm ein kulinarisches Highlight wurde. Denn im Bärlauch stecken bestimmte Schwefelverbindungen, die gegen bakterielle Krankheitserreger in Magen und Darm vorgehen können. Die Verdauung wird angeregt, was ja auch gut zur leichten Geflügelküche passt, die dank des geringen Fettgehalts nicht schwer im Magen liegt. Und auch die Arterien profitieren von dieser Kombination: Denn während die guten Fette aus Geflügelfleisch die Blutfettwerte nicht belasten, können die Wirkstoffe aus Bärlauch zusätzlich vor Arterienverkalkung und Bluthochdruck schützen.

Einkaufstipp

Bärlauch schmeckt frisch am besten, daher sollte man ihn schnell verarbeiten. Toll ist er in Salaten, Suppen, Dips oder Kräutermischungen. Mein Favorit ist aber ganz klar Bärlauchpesto auf dünn aufgeschnittenem Hähnchenfleisch. Ein Traum und im Moment mein liebstes Abendessen! Für Geflügelfleisch empfehle ich euch, ebenfalls auf die heimische Herkunft zu achten. Auf dem Etikett stehen die „D“s dafür, dass Hähnchen & Co. aus Deutschland stammen.