Es ist wahrscheinlich DAS Superfood schlechthin – und ihr habt euch bestimmt schon gefragt, wann es in unserer Superfood-Reihe endlich auftaucht. Die Rede ist von Matcha.

Das grüne Pulver wird aus ganz speziellen Teeblättern des grünen Tencha-Tees gewonnen. Die Teesträucher werden etwa vier Wochen vor der Ernte beschattet, sodass die Blätter besonders saftig grün werden und ihr typisches Aroma entwickeln. Der Geschmack von Matcha ist eher herb – was eine interessante Note in Saucen, Panaden oder Cremes ergibt.

Nachdem wir zum ersten Mal einen Matcha-Tee getrunken hatte, waren wir neugierig, wie sich das grüne Superfood noch anderes kombinieren lässt. Im Smoothie fanden wir es schon mal super, aber dann stellte sich uns die Frage, ob man Matcha vielleicht auch mal essen statt trinken könnte, indem man Matcha einfach in gewohnte Kombinationen einrührt oder verdickt anrührt.
Und was sollen wir sagen: Es funktioniert ganz wunderbar! Natürlich haben wir in erster Linie mit Geflügelgerichten experimentiert. Mit Hähnchen und Pute klappen die grünen Kreationen meiner Meinung nach am besten, weil die herbe Note dabei hervorragend den zarten Eigengeschmack des Geflügelfleischs unterstreicht. Probiert es selbst:

Matcha-Hähnchen auf buntem Quinoa mit Karotten und Kohlabi

Ihr braucht

für 4 Personen:

4 Hähnchenbrüste (je 180 g)
Salz und Pfeffer
2 Kohlrabi
6 Möhren
4 Knoblauchzehen
1 EL Olivenöl
je 4 Rosmarin- und Majoranzweige
120 g Quinoa (rot und weiß gemischt)

Für die Matcha-Sauce:
1 Bund Rucola
100 ml Sahne
2 EL Hefeflocken
2-3 TL Matcha-Pulver

außerdem:
Backpapier
Küchengarn

Und so geht’s:

Kohlrabi und Möhren in Stifte schneiden. Drückt den Knoblauch mit dem Messerrücken an und vermengt ihn mit Kohlrabi, Möhren, Salz, Pfeffer und Olivenöl.

Würzt die Hähnchenbrust mit Salz und Pfeffer.

Schneidet das Backpapier so zurecht, dass ihr vier gleichgroße Teile habt. Legt auf jedes etwa gleichviel Gemüse mit je einem Zweig Rosmarin und Majoran. Setzt dann jeweils eine Hähnchenbrust darauf, dreht das Backpapier an den Enden zusammen und verschließt es luftdicht mit Küchengarn. Die Päckchen im Backofen bei 160 °C etwa 20 Minuten garen.

Püriert Rucola mit Sahne, Hefeflocken und Matcha-Pulver und schmeckt die Sauce mit Pfeffer ab.

Quinoa nach Packungsangabe zubereiten und auf Tellern anrichten. Öffnet die Backpapier-Päckchen vorsichtig und serviert die Hähnchenbrust mit Gemüse auf Quinoa und reicht die Matcha-Sauce dazu.

Nährwerte: Pro Portion circa 425 kcal, 12 g Fett, 25 g Kohlenhydrate, 52 g Eiweiß
Zubereitungszeit: circa 35 Minuten

Merken

Merken