Thanksgiving – das Fest rund um den Putenbraten – hat in den USA schon lange Tradition, während es bei uns eher langsam Einzug hält. Und das hat wohl einen ziemlich absurden Grund: Unsere Öfen in Deutschland sind oft einfach zu klein für eine ganze Pute.

XXL-Öfen für XXL-Genuss

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten hingegen gibt es für alles eine XXL-Kingsize-Variante. Eben auch für Öfen – und für den Putenbraten! Während ein handelsüblicher Vogel locker 7 bis 15 Kilogramm auf die Waage bringt, hält den Rekord ein amerikanischer Truthahn mit 40 Kilogramm! Der hat aber garantiert auch in den USA in keinen Ofen mehr gepasst!

Und wer doch eine ganze Pute im Stil des Thanksgiving Truthahns servieren möchte, greift am besten zu einer Pute mit höchstens 3 Kilogramm. Die passt garantiert noch in den Ofen! Das passende Rezept dazu verraten wir euch ebenfalls: Festtagspute mit Apfel-Thymian-Füllung.

Ihr kennt das vielleicht: Wenn ihr scharf esst, wird euch schnell warm. Die Scharfstoffe, wie sie zum Beispiel auch im Ingwer vorkommen, kurbeln dabei aber nicht nur die Körpertemperatur nach oben, sondern auch die Stoffwechselleistung. Die Verdauung wird angeregt und es wird im wahrsten Sinne des Wortes mehr verbannt. Wer dann auch noch auf eine geringe Kalorienzufuhr dank leichter Geflügelgerichte setzt, tut richtig was für die schlanke Linie.

Was garantiert in den Ofen passt: Putenkeulen

Es lohnt sich, einen Blick auf die Teilstücke zu werfen: Putenkeulen sind extrem vielseitig einsetzbar, wenn es darum geht, den typischen Thanksgiving Geschmack auf die Festtagstafel zu zaubern.

Aus dem Keulenfleisch lassen sich beispielsweise würzige Ragouts oder gefüllte Braten ganz easy zubereiten. Probiert unbedingt mal unseren Putenkeulenbraten mit Kastanien-Brotfüllung.

Wer es moderner möchte, kredenzt zu Thanksgiving superzartes Pulled Turkey – auch das wird mit dem aromatischen Fleisch der Keule besonders gut und schmeckt als Topping auf Pürees oder Salaten mindestens genauso gut wie in unserem Pulled Turkey Thanksgiving Burger, den wir euch hier vorstellen werden.

Dafür braucht es nicht mal zwingend einen Ofen: Thanksgiving-Genuss mit Putenbrust

Die zarte Putenbrust schmeckt gebraten, glaciert oder gekocht, hauchzart aufgeschnitten, als Geschnetzeltes oder als feine Medaillons. Wir haben in bester Thanksgiving-Manier Putenbrust auf Kürbiscreme mit Cranberry-Relish und frittiertem Süßkartoffelchip für euch kreiert.