Die Winterzeit ist die Zeit der familiären Festlichkeiten. Das fängt für den einen oder anderen schon mit Thanksgiving an (falls ihr das feiert) und geht dann nahtlos in die Advents- und Weihnachtszeit über. Für uns höchste Zeit, mal wieder den Kochlöffel zu schwingen und euch ein neues Rezept zu präsentieren, das gleich in mehrfacher Hinsicht überzeugt und daher während der Feiertage nicht fehlen sollte:

  1. Feinstes Fleisch: Hauchzart und kalorienarm ist die Putenbrust in dünnen Scheiben die perfekte Vorspeise für ein festliches Menü. Oder: Ihr vergrößert die Portion einfach und macht ein Hauptgericht draus.
  2. Cremig trifft kross: Mildes Kürbispüree in Kombination mit krachenden Süßkartoffelchips liefert eine spannende Abwechslung für das Mundgefühl beim Essen. Und obendrein gibt es gehörig viele Ballaststoffe, die ihr gerade bei der feiertäglichen Schlemmerei nicht vernachlässigen solltet, damit es auch euren Bauch gut geht.
  3. Süß trifft salzig: Erlaubt ist ja bekanntlich, was schmeckt – und die Gegensätze salzig und süß sorgen dabei für ein kleines Geschmacksfeuerwerk auf eurer Zunge. Zudem ist die Farbgebung dank roter Beeren und des goldenen Gemüses superschick und daher ein Fest für Auge und Gaumen.

Jetzt wollen wir euch aber auch nicht länger auf die Folter spannen und euch das Rezept verraten:

Putenbrust auf Kürbiscreme mit Cranberry-Relish und Süßkartoffelchip

Ihr braucht

für 4 Personen:

800 g Putenbrust
2 mittelgroße Möhren
½ Knolle Sellerie
1 Zwiebel
1 Stange Lauch
Salz und Pfeffer aus der Mühle
2 Lorbeerblätter
1 Rosmarin-Zweig
1 Chilischote
½ EL Pfefferkörner
2 unbehandelte Orangen

500 ml frisch gepressten Orangensaft
500 g Gelierzucker
500 g Cranberries
300 g Butternut-Kürbis
½ Schalotte
10 g Butter
2 EL Gemüsefond
Muskat
Zimt
1 kleine Süßkartoffel
Sonnenblumenöl zum Frittieren

Und so geht’s:

Schält und würfelt Möhren, Sellerie und Zwiebel. Den Lauch putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Gebt die Putenbrust mit Möhren, Sellerie, Zwiebel, Lauch, Lorbeerblättern, Rosmarin, Chilischote und Pfefferkörnern in 3 Liter leicht kochendes Salzwasser und gart sie bei mittlerer Hitze (nicht kochen!) 1 bis 1,5 Stunden. Dann das Fleisch im Sud abkühlen lassen.

Für das Cranberry-Relish wascht ihr die Orangen heiß ab und zieht dünne Schalenstreifen ab. Beide Orangen schälen, filetieren und dann auspressen. Kocht den Orangensaft mit Gelierzucker auf, gebt die Cranberries hinzu und lasst alles 5 Minuten köcheln. Gebt Orangenfilets und Schalenabrieb für weitere 5 Minuten dazu. Füllt das Relish In heiß ausgespülte Gläser, die ihr sofort verschließt. So bleibt es länger haltbar.

Für die Kürbiscreme schält und würfelt ihr die Schalotte und den Kürbis. Dünstet beides 15 bis 20 Minuten in Butter weich und gebt Gemüsefond dazu. Kürbiswürfel mit der Gabel zerdrücken (wird die Creme zu fest, ein bisschen Gemüsefond, Sahne oder Wasser dazu geben), mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zimt würzen. Kürbiscreme warmstellen.

Für den frittierten Süßkartoffelchip putzt und wascht ihr die Süßkartoffel. Schneidet sie mit einer Schneidemaschine in 1 mm dicke Scheiben. Füllt Sonnenblumenöl etwa 1,5 cm hoch in einen Topf und erhitzt es auf 130 °C. Gebt die Süßkartoffelscheiben ins heiße Fett, dabei sollten sie kräftig sprudeln, aber nicht laut zischen und überkochen. Sobald die Bläschen deutlich zurückgehen, Chips aus dem Topf holen und auf einem Stück Küchenpapier abtropfen lassen. Anschließend salzen.

Verstreicht die noch warme Kürbiscreme auf einem Teller. Schneidet die Putenbrust hauchzart auf und verteilt die Scheiben auf der Kürbiscreme. Mit Cranberry-Relish und Süßkartoffelchip garnieren und genießen!

Nährwerte: Pro Portion circa 877 kcal, 10 g Fett, 148 g Kohlenhydrate, 39 g Eiweiß
Zubereitungszeit: circa 100 Minuten

Merken

Merken