Würzt ihr „nur“ mit Salz und Pfeffer? Die beiden Klassiker kommen in unseren Rezepten ja auf jeden Fall immer vor. Und dann eben oft, was die Küche so hergibt. Denn Hähnchen, Pute, Ente und Gans sind so herrlich vielseitig – da geht ja einiges. Trotzdem wollten wir das mal genauer wissen: Was passt am besten zu Geflügelfleisch? Also haben wir uns an die Würzprofis der beliebten Gewürzmanufaktur Just Spices gewandt. Wir durften Béla C. Seebach, Gründer von Just Spices, passioniertem Esser und experimentierfreudigem Hobbykoch, ein paar Fragen stellen.

Jungs, ihr seid ja die absoluten Profis für Gewürze und Gewürzzubereitungen und habt unter anderem auch schon ein Hähnchen- und ein Gansgewürz entwickelt. Wie seid ihr da rangegangen? Wie erstellt man die perfekte Gewürzmischung und was macht eine harmonische Gewürzmischung für Geflügelfleisch aus?

Gewürze sind einfach klasse, um die natürlichen Aromen von Lebensmitteln zu unterstützen und einem Gericht so eine individuelle Note zu verleihen. Darauf sollte auch der Fokus bei der Produktentwicklung liegen: Gewürze sollten nicht zum Selbstzweck werden, sondern aktiv auf die Aromen der Lebensmittel, in diesem Fall des Geflügelfleisches, abgestimmt werden, um hier einfach das Optimum an Geschmack herauszukitzeln.

Ohne jetzt die ganz großen Geheimnisse aus unserer Produktentwicklung zu verraten, kann ich sagen, dass wir in diesem – wie auch in allen anderen Bereichen von Just Spices – viel ausprobieren, ständig dazulernen und immer mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache sind. Und dabei sind Fehler natürlich erlaubt! Nur so können wir immer wieder innovative Gewürzmischungen auf den Markt bringen.

Wenn mal keine Gewürzmischung zur Hand ist, welche einzelnen Gewürze passen eurer Meinung nach am besten zu Hähnchen, Pute, Ente und Gans? Und welche passen vielleicht gar nicht?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Ich würde jetzt nicht generell sagen, dass es Gewürze gibt, die gar nicht zu etwas passen. Da ist immer viel Kreativität und Vielfalt mit dabei. Probiert es einfach mal aus – gerade Geflügelfleisch ist ungeheuer vielseitig!

Die verschiedenen Länderküchen zeigen einem das ja auch schon:
Ein Hähnchen in Frankreich mit mediterranen Gewürzen wie Rosmarin, Thymian, Lorbeer, Estragon und und und … ist natürlich anders, aber selbstverständlich nicht schlechter als ein richtig schönes Chicken Tikka Masala mit Koriander, Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel und Co.

Was sagt ihr Profis: Geflügel vor oder nach dem Braten würzen? Und worauf sollte man beim richtigen Würzen noch alles achten?

Hier gibt es meines Wissens keinen Konsens in der Fachwelt. Ich würde sagen, es kommt ganz darauf an. Brätst du dein Geflügel scharf und/oder lange an, kann es bei manchen Gewürzen dazu kommen, dass sich das Aroma unangenehm verändert. Knoblauch wäre hier ein Paradebeispiel. Der wird bei zu langem Braten bitter.
Brätst du dein Geflügel jedoch nur kurz an und gibst es anschließend zum sanften Nachgaren in den Backofen, so kann das vorherige Würzen noch das gewisse Etwas aus den Gewürzen herausholen.

Wow, danke, Béla, für so viel Würz-Wissen!