Tahin, Tahina oder Tahini? Wie heißt es eigentlich – musste ich gerade mal nachschauen. Ergebnis: Alle drei Begriffe bezeichnen die Paste aus feingemahlenen Sesamkörnern richtig.  Und die harmoniert perfekt mit Geflügelfleisch. Übrigens nicht nur geschmacklich, sondern auch den Proteingehalt betreffend.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass 100 g Geflügelfleisch bis zu 24 g Protein liefert? Dazu kommt noch das Protein aus dem Tahini und der Hirse. Ideales Sattmacherfood, denn Eiweiß sorgt dafür, dass wir uns lange angenehm gesättigt und wohlig fühlen.

Lasst es euch also schmecken mit unserem Rezept für:

Putenfilet mit Dinkel und Tahinisauce

Ihr braucht

für 4 Personen:

4 Putenfilets (je 200 g)

200 g Dinkel

2 Lauchzwiebeln

500 g Paprika

8 Soft Aprikosen

4 EL Öl

Salz und Pfeffer

1 Zitrone

100 ml Sojasauce

120 g Tahini

2 Knoblauchzehen

1 EL Sambal Oelek

Sesam

Petersilie

Und so einfach geht’s:

Zuerst Tahini mit 2 EL Öl, Zitronensaft, Sojasauce, Sambal Oelek, Knoblauch, Petersilie und einer Prise Salz und Pfeffer pürieren.

Dann den Dinkel garen. Jetzt Lauchzwiebeln und Paprika putzen, kleinschneiden und in 1 EL Öl circa 5 bis 7 Minuten scharf anbraten. Dann gekochten Dinkel, Aprikosen und Tahini-Sauce unterheben und kurz warmstellen.

Als nächstes die Putenfilets in 1 EL Öl von jeder Seite circa 5 bis 7 Minuten scharf anbraten, bis sie schön goldbraun gebraten sind.

Zum Schluss die Putenfilets aufschneiden, mit der Dinkel-Gemüsemischung anrichten und genießen!

Nährwerte: Pro Portion ca. 762 kcal, 34 g Fett, 28 g Kohlenhydrate, 62 g Eiweiß

Zubereitungszeit: Circa 25 Minuten

Merken